++ Freiwillige Feuerwehr ++
++ Gemeinde Gnarrenburg ++

Aktuelle Pressemitteilung


Pressemitteilung 20180521

Autofahrt endet im Graben
21-jähriger Hesedorfer verunglückt mit Pkw in Karlshöfenermoor – Rettung über den Kofferraum

Karlshöfen (bz).
Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Montag um kurz nach 18 Uhr auf der Bremer Straße in Karlshöfen ereignet. Ein 21-jähriger Hesedorfer kam mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und landete im Graben. Die Feuerwehr musste den schwer verletzten Mann aus dem Fahrzeug befreien.

Der junge Mann war auf der Landesstraße 165 in Richtung Karlshöfen unterwegs, als das Auto in Höhe des Stelljesdamms nach links von der Fahrbahn abkam, in den tiefer gelegenen Graben schleuderte und dort stecken blieb. Die Polizei hält als Unfallursache Übermüdung des Fahrers für wahrscheinlich. Weil sich die Autotüren nicht öffnen ließen, mussten die Rettungskräfte den schwer verletzten Hesedorfer über den Kofferraum befreien.

„Durch den Einsatz von hy-draulischem Rettungsgerät sowie einem Rettungsbrett, dem so genannten Spineboard, konnte der Fahrer hinten aus dem Fahrzeug geholt und an den Rettungsdienst übergeben werden“, schildert Timm Meyer, Pressesprecher der Gemeindefeuerwehr Gnarrenburg, das Vorgehen der Feuerwehr. Der Verletzte wurde ins Bremervörder Krankenhaus gebracht.
Da zunächst unklar war, ob das Unfallopfer tatsächlich über den Kofferraum befreit werden könne, sei vorsorglich die Drehleiter aus Bremervörde als Kranersatz angefordert worden, berichtet Meyer.

L 165 eine Stunde gesperrt

Neben Notarzt, Rettungsdienst und Polizei waren etwa 35 Feuererwehrleute im Einsatz. Für die Rettungsarbeiten wurde die L 165 eine Stunde voll gesperrt. Im Graben wurde vorsichtshalber eine Ölsperre errichtet.








Text: Frauke Siems - Bremervörder Zeitung
Bild: Timm Meyer -Pressewart Gemeindefeuerwehr Gnarrenburg