Was erwartet einen in der Jugendfeuerwehr?

Innerhalb der Jugendfeuerwehr wird seit 2010 nach einem eigenen Konzept gearbeitet, welches seit 2016 in weiter modernisierter Form zum Tragen kommt. Dieses sieht vor, dass die Jugendlichen in ihren Fähigkeiten gefördert und gefordert werden. Dadurch beruht die Arbeit der Jugendfeuerwehr sehr viel auf Eigenständigkeit. Zudem werden Eigenschaften wie

Gemeinsamkeit und Zusammenhalt gestärkt. Wie bei einem Baukastenprinzip fügen sich Spaß, Technik, Lernen, sportliche Aktivitäten und Unternehmungen zusammen. Dabei geht es natürlich sehr viel nach draußen, doch auch die Räume innerhalb des Gerätehauses können regelmäßig genutzt werden. Während beim regulären Dienst in den Bereichen Löschangriff, Technische Hilfe oder Erste Hilfe auf die Einsatzabteilung vorbereitet wird und als erste Ausbildung gesehen wird, wird große Abwechslung geboten wenn es zu Veranstaltungen geht wie Schwimmen, ein Besuch im Heidepark oder dem Kreiszeltlager.
Technische Geräte werden nur in Begleitung vorgeführt

Bei praktischen Übungen können die Jugendlichen ihr erlerntes Wissen anwenden
Ihr erlerntes Wissen und Können, können die Jugendlichen anhand modernster Dienstgestaltung mit Videoführung, Gruppenarbeiten oder der praktischen Gerätenutzung zeigen. Dies spiegelt sich auch bei diversen Veranstaltungen wie z. B. dem Orientierungsmarsch oder den Jugendfeuerwehrwettkämpfen wieder.