Kreisentscheid in Nartum

Nartum. Am Samstag fand der Kreisentscheid der Feuerwehren im Landkreis Rotenburg statt. Insgesamt traten 46 Gruppen aus dem gesamten Landkreis an. Aus unserer Gemeinde hatten sich die Ortsfeuerwehren Gnarrenburg mit zwei Gruppen und die Ortswehren Langhausen, Brillit und Klenkendorf mit jeweils einer Gruppe für die Wettkämpfe qualifiziert. Die Kreiswettkämpfe wurden auf Kreisebene erstmals nach den neuen Wettkampfbestimmungen durchgeführt.

Die neuen Wettkämpfe bestehen aus einzelnen Modulen, insgesamt mussten drei Module absolviert werden. Modul eins war das „Kuppeln einer Saugleitung“, hier müssen fünf Feuerwehrmitglieder in möglichst kurzer Zeit eine Saugleitung zusammenkuppeln und diese mit Leinen sichern. Beim Modul zwei „Maschinistenprüfung“ muss der Fahrer des Feuerwehrfahrzeuges mit Hilfe eines Einweisers einen Parcour durchfahren, an einem festgelegten Punkt bremsen und Rückwärts möglichst nahe an einen Punkt heranfahren. Beim dritten Modul „Löschangriff“ müssen die Teilnehmer als Gruppe (9 Feuerwehrmitglieder) oder als Staffel (6 Feuerwehrmitglieder) innerhalb einer vorgegebenen Zeit einen theoretischen Kleinbrand löschen. Dazu müssen eine Wasserentnahmestelle und der Löschangriff aufgebaut werden und 200 Liter Wasser in einen Behälter mittels Strahlrohrs abgegeben werden.

Platzierung Feuerwehr
1. Platz Vierden
2. Platz Freetz
3. Platz Westertimke
4. Platz Tiste
5. Platz Groß Meckelsen
6. Platz Fehrenbruch
7. Platz Ostereistedt
8. Platz Langenhausen
9. Platz Hönau-Lindorf
17. Platz Klenkendorf
19. Platz Gnarrenburg 2
26. Platz Gnarrenburg 1
28. Platz Brillit

Die 9 besten Gruppen haben sich für den Regionalentscheid in Laßrönne qualifiziert. Der Kreisbrandmeister Peter Dettmer dankte allen teilnehmenden Gruppen für die fairen Wettbewerbe und die gezeigten Leistungen.


Bilder: Tim Gerhard Kreispressesprecher der Kreisfeuerwehr Rotenburg Wümme