Flächenbrand in Findorf

Beispielbild

Alarmierte Einheiten

  • Findorf
  • Karlshöfen

In Findorf Ortsteil Kolheim ist es auf einem Privatgrundstück am 31.07.2019 gegen 19 Uhr zu einem kleinen Flächenbrand gekommen. Auf zirka 20 Quadratmetern ist aus unbekannter Ursache Gras und Torf in Brand geraten. Die Eigentümer haben daraufhin umgehend erste Löschmaßnahmen eingeleitet um das Feuer einzugrenzen und den Notruf abgesetzt. Nur kurze Zeit später trafen bereits die Fahrzeuge der Karlshöfener und Findorfer Feuerwehr am Einsatzort ein. Glücklicherweise konnte das Feuer noch vor deren Eintreffen fast vollständig gelöscht werden. Das Tanklöschfahrzeug aus Karlshöfen konnte aufgrund seiner Geländefähigkeit direkt an den Brandherd im unwegsamen Gelände fahren und die restlichen Glutnester ablöschen. Insgesamt waren 25 Feuerwehrleute im Einsatz.

Wir möchten daraufhin hinweisen, dass aufgrund der langanhaltenden Trockenheit und den nur kurzen Regenschauern immer noch eine erhöhte Brandgefahr herrscht.

Helfen Sie mit, den Ausbruch von Bränden zu vermeiden, indem Sie nachfolgende
Verhaltenshinweise des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
(BBK) beachten:

  • Unterlassen Sie sämtliche Aktivitäten, die den Ausbruch von Bränden begünstigen können!
  • Beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern (z.B. Grillfeuer oder Lagerfeuer) und richten Sie sich nach den ggf. behördlich erlassenen Verboten zum Betreten von Wäldern!
  • Rauchen Sie auf keinen Fall im Wald und werfen Sie keine Zigarettenreste fort! Dies gilt selbstverständlich auch bei Autofahrten.
  • Vermeiden Sie den Einsatz von Fahrzeugen und Maschinen – Funkenschlag oder erhitze Bauteile können Brände entzünden!
  • Parken Sie auch nicht mit dem Fahrzeug über entzündlichem Untergrund! Der Katalysator eines Kraftfahrzeugs erhitzt sich stark und kann einen Brand auslösen!
    Benutzen Sie daher nur ausgewiesene Parkflächen!
  • Lassen Sie keinesfalls Glasabfälle achtlos liegen! Diese können wie Brenngläser wirken und Feuer entfachen.
  • Seien Sie auch darüber hinaus wachsam und hinterfragen Sie Ihr Tun!

Um sich und andere nicht zu gefährden und die Arbeit der Feuerwehr zu erleichtern, beachten Sie bitte auch folgende Hinweise:

  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort unter Notruf 112!
  • Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Moor und Heide frei, beachten Sie unbedingt die erlassenen Park- und Halteverbote!
  • Hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung (Austreten, Abdecken mit Sand oder Erde, Löschen mit Wasser oder Feuerlöschern). Tun Sie dies allerdings nur dann, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen!
  • Sollten Sie vor einem Feuer fliehen müssen, so bewegen Sie sich gegen die Windrichtung!
  • Der Schutz von Menschen geht vor dem Schutz von Sachwerten! Zögern Sie also nicht, sich und andere in Sicherheit zu bringen, um Wertgegenstände zu bewahren.

Text: Timm Meyer – Pressesprecher der Gemeindefeuerwehr Gnarrenburg