Heizmaterial im Keller gerät in Brand

Einsatzort: Kuhstedtermoor

Einsatzstichwort: F2


Alarmierte Einheiten:

Gnarrenburg | Kuhstedt | Kuhstedtermoor | Rettungswagen

Kuhstedtermoor. Nachdem die Feuerwehren aus Kuhstedt, Kuhstedtermoor und Gnarrenburg bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem Feuer ausrücken mussten, brannte es am Sonntagmittag erneut. Diesmal quoll in Kuhstedtermoor dichter Rauch aus einem Keller. Einsatzleiter Andre Wrieden setzte sofort zwei Trupps unter Atemschutz ein, um zunächst das offene Feuer zu löschen. Dabei stellte sich heraus, dass im Keller eine größere Menge Feuerholz und Kohle gelagert war und unter starker Hitze- und Rauchentwicklung vor sich hin schwelte.

Da die Kohlen aufgrund der großen Hitze nicht nach draußen gebracht werden konnten, mit Wasser aber auch nicht zu löschen waren, entschied sich die Einsatzleitung zu einem Schaumeinsatz. Nach 20 Minuten konnte dann Feuer aus gemeldet werden. Das Ausräumen des Kellers unter schwerem Atemschutz zog sich aber noch einige Zeit hin.

Bei den Löscharbeiten erlitten zwei Feuerwehrmänner einen leichten Stromschlag. „Glücklicherweise haben beide aber keine Verletzungen davon getragen, wie sich nach einer Untersuchung durch das DRK herausstellte“, so der stellvertretende Ortsbrandmeister Frank Lemmermann aus Gnarrenburg, der gleich zu Beginn des Einsatzes vom ELW 1 aus vorsorglich einen Rettungswagen an die Einsatzstelle beordert hatte.